Green Wedding
Bild von Teller beim Hochzeitsmenu Green Wedding

Date

Warum denn in die Ferne schweifen, das Gute liegt so nah! Mein Fokus beim Blick auf das Thema Green Wedding liegt auf Regionalität und Minimalismus. Viel Spass beim Lesen!

Nachhaltigkeit und ein bewusster Lifestyle sind ohne Zweifel Die entscheidenden Themen unserer Generation. Konsequenterweise ist das Thema Nachhaltigkeit längst auch beim Thema Heiraten angekommen. Zum Thema “green wedding” findet ihr längst überall Tips und Anregungen, wie Ihr eure Hochzeit nachhaltiger gestalten könnt. Ich will in meinem ersten Blogbeitrag (yeeeeha!) das Thema aufgreifen und ein paar Gedanken dazu niederschreiben, weil mir das Thema selbst sehr am Herzen liegt.

Ganz wichtig bei dem Thema ist: Nobody’s perfect. Wenn Ihr bei Eurer Green Wedding nur einige Punkte umsetzen könnt, um Eure Hochzeit nachhaltiger und umweltschonender zu gestalten: Ist doch super. Ihr solltet Euch Inspirationen und Ideen holen und Euch kein schlechtes Gewissen machen lassen.

Ich möchte in meinem Blog meine persönliche Sicht auf das Thema einbringen und Euch ein paar Ideen mit auf den Weg geben, die Ihr sofort umsetzen könnt. Meine Themen sind:

Lokale Dienstleister

Hochzeitsgesellschaft Green Wedding

Green Wedding heisst regional denken.

Natürlich werden Eure Gäste von überall zu Eurer Hochzeit anreisen. Das ist wunderbar und gut so! Um den CO2 Abdruck Eure Feier trotzdem zu minimieren könnt Ihr allerdings bei der Auswahl Eurer Dienstleister radikal regional vorgehen. Bucht einen Hochzeitsfotografen aus der Region, in der Ihr Heiratet, arbeitet mit Florist*innen zusammen, die ihre Blumen regional beziehen. Gute Musiker*innen und DJs lassen sich überall finden, Ihr könnt z.B bei Eventpeppers nach erfahrenen Acts in der Region suchen. Der Vorteil liegt auf der Hand: kurze Wege mindern den CO2 Abdruck gewaltig. Wenn Ihr Fragen habt, könnt Ihr mich natürlich jederzeit fragen, ich helfe Euch gerne auch mit persönlichen Empfehlungen weiter.

Regionale Bezugsquellen

Für deine Green Wedding Transportwege vermeiden, saisonal und regional einkaufen. Ich persönlich setze das Thema Regionalität als Hochzeitsfotograf um, indem ich z.B meine Fotoboxen, in denen Ihr Eure Bilder bekommt, bei mir im Viertel herstellen lasse: Zu Fuß erreichbar, persönliche Ansprache und die unterstützung regionaler Betriebe liegen mir am Herzen. Lasst Euch von den lokalen Profis mit frischen, unkonventionellen Ideen versorgen. Neben dem ökologischen Vorteil finde ich persönlich, dass eine eigene Handschrift der Hersteller immer mehr Charme hat, als ein Produkt von der Stange, dass Ihr online kauft. 

Blumen

Wenn Ihr regionale Dienstleister*innen ausgewählt habt, könnt Ihr Euren Fokus auf die Bezugsquellen Eurer verwendeten Produkte richten. Fragt bei Euren Dienstleistern nach! Mittlerweile haben alle Dienstleister*innen das Thema Nachhaltigkeit auf dem Schirm und können Euch weiterhelfen und wertvolle Tips einbringen. Ist es z.B möglich, Blumen lokal und saisonal zu beziehen? Was blüht gerade überhaupt bei uns? Eine Tischdeko aus Apfelblüten im Frühling oder aus Herbstlaub im Oktober sieht super aus, ist ganz umsonst und muss in keinem Kühlhaus der Welt auf eine Flugreise warten. 

Bild von Teller beim Hochzeitsmenu Green Wedding

Natürlich steht bei Eurer Green Wedding das Hochzeitsmenu im Mittelpunkt, auch beim Thema Nachhaltigkeit. Natürlich ist ein veganes oder vegetarisches Menu für eine green wedding eine naheliegende und passende Wahl. Falls Ihr das nicht wollt (aber auch wenn Ihr veganes Essen anbieten wollt) ist Saisonalität und vor Allem Regionalität das wichtigste Kriterium eines nachhaltigen Menus.

Sprecht auch mit Eurem Caterer über ein saisonal-regionales Menü und scheut Euch nicht, mit eigenen Ideen anzukommen. Wie radikal-regional funktioniert kann man sich von Trends der Spitzengastronomie abschauen: Vor vielen Jahren schon kam der Trend der New Nordic cuisine aus Skandinavien zu uns, der auf Regionalität in der Spitzengastronomie setzt: Restaurants wie das Nobelhardt&Schmutzig in Berlin haben hier bei uns vorgemacht, wie haute cuisine vor der Tür entsteht, aber trotzdem sexy und international sein kann. Regionale, saisonale Küche kann super spannend sein und setzt ein tolles Statement auf eurer Green Wedding.

Auch beim Thema Fleischkonsum könnt Ihr da Akzente setzen: Schließlich könnt Ihr für weniger Gäste z.B lokales Biofleisch beziehen. Auch da könnt Ihr Euch die Frage stellen, ob Ihr wirklich große Mengen auffahren wollt oder ob nicht ein Gang mit einem wirklich vorzüglichen cut ausreicht, der für alle ein Höhepunkt ist. Mein Tip: redet mit Eurem Caterer über Wildfleisch und regionale Bezugsquellen. Heimisch gejagtes Wild ist tausendmal nachhaltiger als jede Stallhaltung und in Sachen Bio eh nicht zu toppen. Wenn Ihr Fisch anbieten wollt, bietet es sich an, auf die Herkunft und Gefährdungslage des ausgewählten Fisches zu achten. Abstand nehmen würde ich von großen Lachsgerichten, in der Regel kommen die Tiere aus riesigen norwegischen Zuchtanlagen mit sehr fragwürdigen Aufzuchtmethoden und schlimmen Umweltauswirkungen: Für eine Green wedding eher nicht die richtige Wahl.

Ich habe auf vielen Hochzeiten beobachtet, dass das Buffet riesig ist und immer wieder nachgefüllt wird. Das Ergebnis ist ab Ende immer, dass riesige Mengen abgetragen und weggeworfen werden. Denkt doch darüber nach, Euren Gästen anzubieten, am Ende der Feier Essen mitzunehmen! Ihr könnt das Ganze wunderbar vorbereiten (lassen) und mit kompostierbaren Boxen appetitliche Portionen zusammenstellen

Less is more- Tiny Wedding

Dieser Punkt trifft natürlich nicht im gleichen Maß auf Alle zu. Es gibt Familien, die größer sind als andere, Freundeskreise, die sich auf die ganze Welt verteilen und tausend Gründe, warum Eure Hochzeit eine riesen Sause wird. Nur als Anregung: Prüft doch mal innerlich für Euch, ob nicht eine kleine, intime Party mit einer viel persönlichen Note das Eigentliche Highlight für Euch sein könnte? 

Der Vorteil einer Tiny Wedding ist aus meiner Sicht, dass Ihr Euch in einem kleineren Rahmen viel mehr leisten könnt und Euren Fokus auf Qualität, Nachhaltigkeit und sogar Luxus legen könnt. Kleine Details oder Programmpunkte, auf die Ihr im großen Rahmen vielleicht verzichten müsstet, rücken jetzt voll in den Mittelpunkt und geben Euren Gästen das Gefühl Teil von etwas ganz Besonderem zu sein. Mit weniger Gästen kommen auch plötzlich ganz neue Locations in Frage: Eine Dachterrasse über den Dächern der Stadt zum Beispiel. Ihr könnt die Richtung Eurer Hochzeit in Richtung Exklusivität und Luxus steuern, in dem Ihr für eine kleinere Runde eine richtig glamouröse Location mietet, die das Thema Nachhaltigkeit auf einem hohen Niveau umsetzt. Falls Eure Location gut an den Nahverkehr angebunden ist, muss niemand mit dem Auto kommen.

Ihr könnt bei einer kleineren Location aber auch viel mehr auf liebevolle DIY Details setzen und Euren Garten, eine Wiese oder den Strand mit selbstgemachten Dekorationen, persönlichen Details und sorgsam ausgewählten Elementen zu einer intimen Feier für Eure Familie und Freunde werden lassen.

DIY, Recycling, Upcycling

DIY, Recycling und Upcycling sind für mich bei der Planung einer Green Wedding zentrale Stichwörter. So schön Hochzeiten sind, sind sie doch wenn wir ganz ehrlich sind, eine riesige Materialschlacht und nicht gerade auf Minimalismus angelegt. Für mich ein Grund, nachzusehen, wo und wie Dinge selbst gemacht, gebraucht bezogen der nach der Benutzung weiterverwendet werden können.

DIY

Nicht jeder kann im selben Maß auf die Hilfe eines kreativen Freundeskreises zählen. Wenn Ihr es könnt: Glückwunsch! Für Eure Green Wedding ist DIY auf jeden Fall deswegen eine tolle Entscheidung, weil Ihr genau wisst, was verwendet wird und was nach Eurer Hochzeit damit passiert. Dekoration aus natürlichen Materialien wie Blumenkränze und Tischschmuck lassen sich selbst herstellen und die Rohstoffe dafür lassen sich  je nach Jahreszeit auf den Wiesen um die Stadt finden. Bei selbstgemachte Dekorationen könnt Ihr bewusst auf Kunststoff und Verpackungen verzichten und Materialien verwenden, die nachher wiederverwendet werden können  wie zum Beispiel Holz und Steine, Schraubgläser oder Weinkisten. Ihr könnt auf Papeterie setzen, die z.B eine FSC zertifizierung hat und ökologische Druckfarben verwenden.

Braut im Vintage Kleid
Tolle Vintagestücke findest Du entweder online oder im second hand shop Deines Vertrauens

Brautkleid und Anzug

Ich persönlich bin ein riesen Fan von Vintage Kleidern und Anzügen. Natürlich steht dabei einiges an Mehrarbeit an: Ein Kleid, dass Ihr z.B geerbt habt oder Vintagestück, dass Ihr online entdeckt habt auf Euch zuzuschneiden und aufzuwerten braucht den Blick einer Könnerin oder eines Könners und fähige Hände. Einige Tips dazu habe ich hier gefunden:

Dass das Thema aber schon lange kein Randdasein mehr führen muss zeigt z.B dieser schöne Artikel aus der Vogue, der die kreativen Lösungen einiger Designer*innen vorstellt.

Generell liegt es natürlich nahe, im Spirit der Green Wedding ein Kleid bzw. Anzug zu wählen, der ganz oder in Teilen später von Euch weiter getragen werden kann. Zur Hochzeit selber kann das Teil natürlich individuell aufgewertet werden kriegt so einen besonderen festlichen Schliff.  

Für mich ist die Sache bei den Anzügen natürlich am Einfachsten. Ich würde immer auf einen hochwertigen, klassischen Anzug setzen, der Dich noch jahrelang nach Deiner Hochzeit zu den verschiedensten Anlässen begleitet und eine schöne Erinnerung ist. Du kannst Dir überlegen, zur Hochzeit extra noch eine Weste, eine exklusive Krawatte oder ein Seidentuch zu tragen.

Auch hier gilt für mich: regional schlägt alles! Schau dich um und suche in Deiner Umgebung Schneider*innnen, die zu Dir passen und sprich mit ihnen das Thema an. Bio-Stoffe, faire Handelsbedingungen, kurze Lieferketten und umweltfreundliche Färbung sind in der Textilbranche ja nicht erst seit gestern ein großes Thema.

Mittlerweile ist das Angebot an veganen Schuhen so groß, dass Ihr, wenn Ihr auf Leder verzichten wollt, überhaupt keine Abstriche mehr machen müsst. Sehr schöne vegane Schuhe findet Ihr z.B bei Noah https://www.noah-shop.com/.

Nachhaltiger Schmuck

Ein neuer Trend, den ich sehr spannend finde, ist, nachhaltiger Schmuck aus recyceltem Gold und Steinen. Dazu findet Ihr mittlerweile sehr viele kleine (sicherlich auch lokale!) Anbieter. Die schlimmen ökologischen und sozialen Folgen, den Goldabbau und die Suche nach wertvollen Schmucksteinen oft mit sich bringen, werden damit nicht weiter gefördert und unterstützt . Mit dem Kauf eines Schmuckstückes aus recyceltem Gold leistet ihr z.B einen kleinen aber wichtigen Beitrag gegen die Abholzung des brasilianischen Regenwaldes. In Leipzig lohnt es sich zum Beispiel, mal bei Robyn Chamberlain reinzuschauen.

FAZIT

Egal ob Ihr vegan/vegetarisch feiern wollt oder nicht, ob Ihr Gäste von nah oder fern einladet, ob Ihr eine riesen Location habt oder nicht: Regionalität ist bei Eurer Green Wedding Euer Trumpf im Ärmel. Es ist manchmal leichter, sich auf einen Aspekt zu konzentrieren, als sich in tausend Einzelthemen zu verlieren. Wenn Ihr in jedem Planungsaspekt Eurer Hochzeit die Themen Regionalität und Saisonalität im Hinterkopf behaltet, seid Ihr schon einen riesigen Schritt gegangen! 

More
articles